Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Der Thronsaal – Du bist Herrscher über Dein Inneres und Deine Gefühle

(Jesus) der uns zu Königen und Priestern gemacht hat für seinen Gott und Vater.
Offenbarung 1,6

Du bist eine Königin, ein König. Gott der Vater hat Dich durch das Vollbrachte Werk des Kreuzes zum Herrscher gemacht. Die ganze geistige Welt weiß das. Alle Mächte wissen wer Du bist, wenn Du dich entschieden hast, ein Leben mit Jesus im vollbrachten Werk zu leben. Alle wissen, dass du Gott selbst durch den heiligen Geist in dir trägst.

Alle Engel und alle Dämonen wissen wer Du bist ... nur ... WEISST DU ES AUCH???

Du bist ein Herrscher. Das Wichtigste ist zunächst zu wissen, daß in unserem Leben viele Gewohnheiten und Überzeugungen vorliegen, die noch nicht mit dem Herz des Vaters übereinstimmen, was es uns schwierig macht, die Herrschaft in Autorität auszuüben. Wenn du dich nun mal kurz als als gebrauchtes Gefäß oder benutzten Becher sehen möchtest, so solltest du dir vorstellen, daß man diesen zur Wiederverwendung zunächst innen reinigen sollte. Also der innenliegende Schmutz wird entfernt. Die Innenseite zu reinigen ist wichtiger für den Gebrauch als die Aussenseite. Aber Jesus geht sogar einen Schritt weiter:

Du blinder Pharisäer! Mache zuerst das rein, was den Inhalt des Bechers bildet, dann wird auch seine Außenseite rein werden (können).
Matthäus 23,26

Der Reinigungsprozess geschieht nicht ganz von alleine. Gott möchte dich natürlich mit einbeziehen, damit du nach und nach Dir deiner Stellung bewusst werden kannst und deine Position bzw. Berufung ergreifen kannst, welche ist: In Gemeinschaft SEIN mit dem Vater durch Jesus Christus. Du bist er und er ist du. Das ist deine Identität. Er ist der König und du bist es auch. Wie gesagt, die gesamte geistige Welt ist sich dieser Dinge bewusst und alle geistigen Wesen wissen, dass ER, Jesus, …. und somit DU …. der HERR ist. Die Gretchenfrage ist nur: WEISST DU DAS AUCH??

Es geht um dein Bewusstsein: Sei überzeugt, dass du ein ECHTER HERRSCHER BIST.

Ich möchte Dir mit einem Bild, welches ich dir im Folgenden skizziere dabei helfen, deine Position in Christus zu be- und zu ergreifen. Jesus hat viel in Bildern gesprochen und die Leute haben es einfach besser kapiert – daher möchte ich dies hier auch mal wieder aufgreifen. So, hör‘ jetzt gut zu:

Der Königsaal

Stelle dir folgende Szene vor: Du stehst vor deinem glitzernden, mit Juwelen bestücken Thron in deinem großen, prunkvollen Königssaal, dessen mit feinem Goldstaub bemalte Decke durch große weiße Säulen an der Außenseite des Saals getragen wird. Die Atmosphäre in diesem Saal ist durchtränkt von Liebe, Frieden, Freude, Gelassenheit und innerer Ruhe, denn: Der König ist zugegegen. 

Du stehst leicht erhöht auf der Bühne des Raumes und hast den Überblick über den kompletten Saal. Vor Dir stehen links und rechts, eine Gasse bildend, beidseits jeweils 7 große, starke, weiss bekleidete Diener. Jeder von Ihnen hält ein Speer und ein Schwert in seinen starken Händen. Am Ende der Gasse, an der gegenüberliegenden weißen Marmorwand, befindet sich der Eingang des Thronsaales. Eine große, verzierte Türe mit zwei schweren Flügeln aus dunkelbraunem Eichenholz, deren Griffe aus purem Gold im Fensterlicht blitzen.

Nun sind von draußen sich nähernde, unregelmäßige Schritte hörbar. Die große Türe öffnet sich langsam. Quiiiiiitsch..... Etwas Öl für die Scharniere wäre gut. Die Flügel stehen nun halboffen und im grellen Lichtschein der nun in den Saal herein scheinenden Sonne steht etwas gespenstisch ein alter Mann. Er trägt dunkle Kleidung, bei welcher im Gegenlicht einige Fetzen davon zu hängen scheinen, eine schräg sitzende, schwarze Baskenmütze und darunter ungepflegt hervortretend halblanges, graues Haar. Sein Gesicht ist ganz zerfurcht, vernarbt und wird auf einer Seite zu einem großen Teil von einer schwarzen Augenklappe verdeckt. In seiner rechten Hand hält er einen schwarzen Stock, an dessen Griff oben ein Totenkopf befestigt ist worauf der bedrohlich wirkende Mann seinen alten Körper stützt.

Sein Name ist: MISTER SCHEISSGEFÜHL

Bei seinem Betreten des Saales vibriert die Luft, das Licht beginnt zu flackern und seine Aura versucht vehement aus der leichten, freundlichen und friedlichen Atmosphäre des Thronsaals ein Ambiente des Grauens, der Angst, der Beklemmung, der Kleinheit, des Schmerzes, der Finsternis und der Schwere zu erzeugen. MISTER SCHEISSGEFÜHL ist der Besitzer der Dinge, die es nicht gibt. Er ist der Herr des Nichts und der Inexistenz. Illusion ist seine Nahrung. Er wurde in der Gottferne geboren, kommt aus der Dunkelheit zu Dir und geht ohne deine Reaktion nirgendwo hin. Seine Art ist die Täuschung und die Werkzeuge, die er dazu benutzt sind Angst, Ärger, Wut, Hass, Neid, Rachsucht, Eifersucht, Verachtung, Verurteilung, Aggressivität, Verdammnis, Besorgtheit, Misstrauen, Minderwertigkeit, Scham, Traurigkeit und Depression.

Er bewegt sich vorwärts bis er die Mitte des Saales zwischen deinen Dienern erreicht, bleibt dort stehen, hebt sein Haupt und schaut dich einäugig, grimmig blickend an. Du bemerkst, wie von Ihm eine negative, destruktive Kraft ausgeht, die auf dich kommen, und dich vollständig vereinnahmen will.

...

Nun ist die Frage: Wie verhält sich der Herrscher? Du bist der Herrscher. Wie reagierst Du? Bejahst du das, was der Mann dir überstülpen möchte um dich gefangen zu halten? Akzeptierst du die miese Stimmung die er in deinem Thronsaal (deinem Herz) verbreitet? Sagst du zustimmend: „Oh Mann, ich mach mir solche Sorgen…“ oder „Ich habe Angst“ oder „Ja, die anderen sind mehr wert wie ich, und sie haben das was ich nie bekommen werde….“? Oder entscheidest Du dich in der Liebe, Freude und Ruhe zu bleiben und benutzt dazu die Schlüssel, die dir der Vater durch Jesus Christus und seinem vollbrachten Werk des Kreuzes in die Hand gegeben hat:

„Ich werde dir die Schlüssel des Reiches der Himmel geben; und was irgend du auf der Erde binden wirst, wird in den Himmeln gebunden sein, und was irgend du auf der Erde lösen wirst, wird in den Himmeln gelöst sein“
Matthäus 16,19

Zur Erklärung: Binden und lösen bezieht sich auf den Sanhedrin (der Versammlung der Ältesten) im damaligen jüdischen Reich. Diese Instanz hatte die Autorität Streitfälle im Volk zu schlichten. Was die Ältesten als ILLEGAL erklärten GALT ALS ILLEGAL (binden) und was sie LEGAL erklärten GALT ALS LEGAL (lösen). Deine Aufgabe als Herrscher ist nun genau diese:

Ordne dein Inneres, dein Herz, nach dem Prinzip des Sanhedrin, welches dir als Schlüssel des Himmelreiches gegeben wurde. Alle Überzeugungen, Gedanken und Gefühle, die mit dem Herz Gottes und dem was er über dich denkt übereinstimmt erklärst du für LEGAL und alles, was nicht mit seinem Herz übereinstimmt erklärst du für ILLEGAL.

Überzeuge dein Herz dabei von der Wahrheit der GOTTFAKTEN. (Anmerkung: Diese sind so wichtig, dass sie in diesem Blog eine separate Kategorie erhalten haben. Gottfakten sind Wahrheiten von Gott für dich – Alles was Du durch Jesus und das vollbrachte Werk SCHON ERHALTEN HAST. Es ist sooooo wichtig, sich mit den Gottfakten auseinanderzusetzen, sie zu studieren, zu verinnerlichen und dein Herz von diesen Wahrheiten zu überzeugen. Zögere nicht, damit zu beginnen. )
Aber nun geht die Geschichte ja weiter:

Fortsetzung der Szene im Thronsaal

...

Du bist der König bzw. die Königin und regierst über deinen Thronsaal (dein Herz/deine Seele) und alles was sich darin abspielt. Du bist dir deiner Autorität in Christus völlig bewusst und glaubst an die Kraft des Heiligen Geistes der durch das vollbrachte Werk in dir wohnt. Deshalb erhebst Du nun dein Haupt über Erscheinung von MISTER SCHEISSGEFÜHL, hebst deinen Arm, an dessen Ende ein deutlicher Fingerzeig in Richtung Türe weist und sagst entschieden und in voller Autorität: 

"GEH HINAUS, DU HAST KEIN RECHT, MEINEN THRONSAAL UND MEINE SEELE MIT DEINER STIMMUNG, DEINEN GEDANKEN UND DEINEN ÜBERZEUGUNGEN ZU VERGIFTEN - VERSCHWINDE. ICH BIN IN CHRISTUS UND DU HAST KEINEN ANTEIL AN MIR. RAUS!!!"

Der knattlige, alte Mann, ist sich natürlich bewusst, wer Du in Christus bist und fürchtet die schmerzende Stärke deiner Diener. Er wird sich daher auf der Stelle umdrehen und deinem Befehl Folge leisten, denn du hast die Macht und die Autorität über ihn zu herrschen. Sogleich sich die Tür hinter ihm geschlossen hat, macht sich die angenehme Atmosphäre wieder breit. Liebe, Frieden, Freude, Gelassenheit und innerer Ruhe kehren zurück, denn: Der König ist zugegen.

Zusammengefasst heißt das folgendes: Gott hat Dir durch Jesus Christus und sein vollbrachtes Werk die Macht gegeben, über deine Gefühle zu herrschen. Dein Normalzustand ist aus seiner Sicht stets Freude, Frieden, Ruhe und Gelassenheit. Sein dich liebendes und leitendes Wort und sein wohlwollender, gütiger Blick auf uns ist dabei immer maßgebend. Siehe GOTTFAKTEN. Es gibt immer wieder Situationen im Leben, wo Umstände uns dazu zwingen wollen, destruktive Gefühle zu entwickeln, die letztendlich nur einem Zweck dienen: Zwischen Gott und uns Abstand zu erzeugen. Diese Art von Gefühlen kennen wir, zu Genüge. Jedes einzelne von diesen Gefühlen haben wir zu irgend einem Zeitpunkt im Leben selbst erzeugt. In gewissen Situationen versuchen wir nun beispielsweise eine noch vorhandene Wunde zu schützen und reagieren mit einem Gefühl oder einer Haltung die uns in Wahrheit jedoch begrenzt und unsere Beziehungen zerstört. Die Wahrheit ist jedoch, dass Jesus alle deine Wunden geheilt hat und du diese Gefühle nicht mehr fühlen musst.

Daher: Bleibe stets in der Liebe, der Freude, der Ruhe und dem Frieden den Gott für Dich erwirkt hat, und enttarne jedes andere Gefühl als BEGRENZUNG DEINER SELBST. Erkenne die destruktive Kraft negativer Gefühle und lass nicht zu, daß Sie dein Leben und deine Beziehungen weiter zerstörerisch beherrschen.

Wo Du bist ist Gott.
Wo Gott ist, da ist Freude.

Gerne darfst du den Artikel teilen:

Kommentare sind deaktiviert.