Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

♫ Gerhard der Wilde – Warum lässt Gott das zu

Dieses Lied ist entstanden in Anlehnung an den Artikel WARUM LÄSST GOTT DAS ZU.

Gerhard der Wilde ist ein beliebter Mann 
Sein König mag in sehr, schaut ihn wie seinen Spiegel an.
Ist gern mit ihm vereint, mag den Dialog mit ihm
Gemeinsam mit dem Gerhard will er um die Häuser ziehn.

Jeder soll es sehn, egal wo die beiden geh'n
Der König wird dem Gerhard stets zu seiner Seite stehn
Er will, daß Gerhard nahe bei ihm wohnt
Damit jeder erkennt wo genau Gerhard's König thront.



Der König baut ein Haus schenkt es dem lieben Mann
Sein Herz ist voll mit Liebe es treibt ihn beim Bauen an
Nichts entsteht durch Zufall, das ganze läuft nach Plan
Wohlwollend schaut er das Haus und seinen Gerhard an.

Der Gerhard zieht mit Kind und Kegel in das Haus ein
Verblüfft staunen sie "spendabel muss der König sein"
Sie freuen sich so sehr, daß die Familie sich vermehrt.
Und Vergessen bald weshalb und wem genau das Haus gehört.



Gerhard lädt zum Fest, die Kapelle spielt laut
"Schaut, das ist unser Haus es hat sich selbst gebaut"
Raufbolde, Rüpel, Rowdys out of control
Sie lügen, schrecken, mobben, hassen, quälen, knechten, schänden, schlägern, foltern, sprengen, bomben, töten, töten, töten.... lustvoll

"Dein HausKlima hat sich verändert ungemein"
Währenddessen kracht laut der ganze Westflügel ein
"Dein Bauleiter ist schuld, Gerhard, verklage ihn jetzt"
Von Barbaren wird der Hausherr massiv unter Druck gesetzt.



Gerhard der Wilde überlegt erinnert sich
An den König der gesagt "dieses Haus hier ist für dich"
"Nieder mit dem König" schreit der Pöbel hinter ihm
"Wer so unsicher baut, dem wird nicht verzieh'n"

Die Meute dreht durch macht auch den Ostflügel kaputt
Nun im letzten Raum stehend zwischen Asche und Schutt
Gerhard und die Wilden rufen gegenseitig zu
"Nieder mit dem König, warum ließ er das zu?"



Lyrics & Music by Benni Haas 11/2021

Du darfst die mp3-Datei gerne downloaden und weitergeben.
Gerne darfst du den Artikel teilen:

Kommentare sind deaktiviert.