Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Wenn Irrlehrer vor Irrlehrern warnen.

Es gibt ein Thema, was mir seit langem auf der Seele brennt. Und das ist, wie ich finde, ein sehr gewichtiger Zusammenhang, da er bei vielen Menschen Blockaden gegenüber Gott verursacht hat und leider auch dauerhaft aufrechterhält. Das sollte sich ändern.

Es handelt sich um die Problemorientiertheit mancher lehrenden Personen in christlichen Kreisen. Es grenzt oftmals sogar an Denunziantentum. Ich meine genau jene Leute, die sich gerne permanent damit beschäftigen, suchende Menschen durcheinander zu bringen, indem sie vor allerlei Irrlehrern warnen, anstatt ihnen den liebenden Gott nahe zu bringen, der in Jesus sein Leben gab, um uns mit sich zu vereinen. Das vollbrachte Werk.

In meiner persönlichen Vergangenheit führten mich die Botschaften solcher Menschen in eine tiefe, innerliche Unsicherheit und Zerrissenheit, die dem Zweifel, der dadurch permanent wie ein Damoklesschwert über mir schwebte, großen Raum gab mein Herz zu ängstigen. Dies ist ein nicht unerheblicher Faktor gewesen, weshalb ich irgendwann in Selbstverdammnis und Höllenangst landete. Ich sah mich meiner angeblichen Aufgabe gegenüber, in meinem Glaubensleben alle falschen Eventualitäten gänzlich auszuschließen um immer “richtig” zu glauben und zu handeln, einfach nicht gewachsen. Ich war dazu nicht fähig. Woher sollte ich denn wissen, was für Gott richtig oder falsch ist? Ach ja. Natürlich. Aus der Bibel…. Aber wie soll das bitteschön ein junger Mensch können, wenn der eine Prediger von einer Sache sagt, sie sei richtig und der andere die selbe Sache als falsch bezeichnet?

Und nicht nur das, sofort wird mit dem Wort IRRLEHRER um sich geworfen, um die Richtigkeit des eigenen Standpunktes unmissverständlich zu untermauern. Wie sollte jetzt jemand als geistig unerfahrener Mensch erkennen, welcher von den Irrlehrern die Wahrheit spricht? Ergebnis: Grösste Unsicherheit, die gefühlten Abstand zu Gott schafft.

Nun, meine Frage lautet: Liegt deswegen jemand in seiner Ansicht richtig, nur weil er die Aussage eines Anderen auf diese Weise denunziert und als falsch deklariert? (in diesen Zeiten eine hochaktuelle Frage).

Kann diese Art zielführend sein und zerbrochene Herzen aufbauen und heilen?

Ich denke zu beidem: Nein.

Es muss endlich Schluss sein mit dieser christlich getarnten Rechthaberei, die nur Verwirrung stiftet.

Jesus fragte einmal in die Runde: “welches Reich kann bestehen, wenn es sich selbst bekämpft?”

Die Antwort kann sich jeder selbst geben. Und genau das passiert seit sehr langer Zeit in der Christenheit. Man konzentriert sich hinter trennenden Kirchenmauern auf sich selbst, und verurteilend auf die Fehler der Anderen. Was für ein Krampf.

Gott braucht keine studierten Theologen und Pfarrer um sein Reich aufzubauen! Ihm genügen ein paar gebrochene und zur Umkehr bereite Herzen von Mördern, Betrügern, Zuhältern, Vergewaltigern, Dieben und Opfern, um Menschen zu retten. 

Eine biblische Aufforderung lautet: “prüft alles und das Gute behaltet” (steht hier irgend etwas von “verurteile den, der etwas falsch gesagt hat”?)

Dabei ist zu bedenken, dass wir in jeder Begegnung mit einem anderen Menschen nur eine Momentaufnahme haben. Dinge, die dieser zu diesem Zeitpunkt gerade auf eine mir vielleicht anstössige oder unverständliche Weise wahrnimmt und weitergibt, sieht er vielleicht ein paar Monate später völlig anders. Genau andersrum kann dies aber auch mir passieren. Denken wir nur an Paulus – was eine einzige Begegnung mit Jesus alles verändern kann. So erkennen wir, dass wir alle Teil eines Stückwerks sind und uns als solches auf dem Weg zur vollständigen Erkenntnis befinden, die in EINEM KÖRPER sichtbar mündet – Christus.

Nur: wie soll das Ganze denn zusammengefügt werden, wenn das eine Stück das andere ablehnt oder verurteilt??

Antwort: Auf diese Weise kann der Leib niemals zusammengeführt werden.

Gott ist mehr als ein Buchstabe.

Gott ist mehr als ein Buch.

Gott ist mehr als ein klerikales Dogma.

Gott ist eine echte, persönliche Person, die persönlich in Dir lebt.

Gott ist die einzige Identität im Universum. Ohne ihn gibt es keine Identität. Wohnt er nun durch Glauben in dir, so hast du diese Identität erhalten, wie er es versprochen hat. Denn ES IST VOLLBRACHT.

So wie diese Aussage der Wahrheit entspricht, ist auch folgende eine Tatsache: Jesus kommt bald wieder. Der König kommt.

Darüber sollten alle Menschen heute staunen und sich freuen, anstatt sich über Buchstaben und Meinungen zu streiten und sich gegenseitig als Irrlehrer zu bezichtigen. Dieser lebendige Glaube wird diese gerade schnell heranwachsende Generation von der vorigen Generation der “stagnierten Religion” sichtbar unterscheiden. “Meine Schafe hören meine Stimme” – sagte Jesus. Er redet in unsere Herzen, die ganze Zeit schon. Wahrhaftig hören, statt religiös zu streiten – das ist heute das Wichtigste, denn sonst verlieren wir aus den Augen, daß

Der König kommt.

Das ist die zentrale Botschaft unserer Zeit. Richtet deshalb den Blick auf den kommenden König der Könige. Schaut, wie er sich auf einzigartige Weise jedem persönlich offenbart. Auch dir will und wird er sich zu erkennen geben, wenn du ein offenes Herz für ihn hast. Er wird dir alles erklären. Er ist dein wahrer Lehrer.

Für euch aber gilt: Der Heilige Geist, mit dem Christus euch gesalbt hat, bleibt in euch! Deshalb braucht ihr keinen, der euch darüber belehrt, sondern der Geist lehrt euch das alles. Und was er lehrt, ist wahr, es ist keine Lüge. Bleibt also bei dem, was er euch lehrt, und lebt mit Christus vereint.

1. Johannes 2, 26‭-‬27

Die Ereignisse werden sich bald noch mehr überschlagen, als sie es ohnehin schon tun. Die Zeit wird knapp. Die meisten Prophetien haben sich schon erfüllt. Die restlichen erfüllen sich vor unseren Augen und in naher Zukunft. Keine noch unerfüllte biblische Prophetie ist für das erneute Erscheinen von Jesus, dem König und Bräutigam notwendig. Er kommt, um seine Braut zu sich zu nehmen, um sie vor dem kommenden Totaldeaster dieser Welt zu retten. Er wünscht sich, dass du dabei bist, und die anderen Menschen auch.

Es ist daher an der Zeit, dass über den ganzen Erdkreis hinweg und auf allerlei Weise der Ruf erhallt und wahrgenommen wird:

Der König kommt!

Gerne darfst du den Artikel teilen:

Kommentare sind deaktiviert.