Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Great Reset

Es scheint einige “einflussreiche” Menschen auf diesem Erdkreis zu geben, die vehement versuchen, einen “Great Reset” oder einen Neustart, wie es Wikipedia bezeichnet, des ganzen Erdkreises herbeizuführen. Sie halten sich für bessere Übermenschen und nutzen ihre Macht und ihr Geld, um die Dinge dahingehend zu ändern, dass das Weltsystem quasi heruntergefahren werden soll, für einen anschließenden “Neustart in gesichertem Modus” – Wie man es bei einem Microsoft Betriebssystem nennen würde. Gesichert bedeutet dann: Unter ihrer Kontrolle, in abgespeckter Form und nur mit wenigen Funktionen, die unbedingt erforderlich sind, um Fehlfunktionen des Systems zu minimieren. Bedeutungsgleich ist das Ganze mit “Ordnung aus dem Chaos” oder der Hegelschen Dialektik: “Schaffe ein Problem und biete die Lösung dazu an”.

Bei einem erzwungenen System-Reset eines Computers kann es jedoch passieren, dass wichtige Daten unwiederbringlich gelöscht werden. Dass es bei dem echten Welt-Reset Menschenleben sind, die gelöscht werden, scheint den Antreibern dieses Neustarts eher in die Karten zu spielen, als dass diese erschreckende Tatsache ihre Great-Reset-Pläne stoppen könnte.

Nun. Ihnen sei gesagt: IHR KOMMT ZU SPÄT.

Wie, zu spät? Ja. Viel zu spät. Denn dieser Drop ist schon gelutscht.

Liebe Anhänger und Verfechter der GreatResetAgenda: Der GREAT RESET, wie er von Euch geplant ist, ist schon erfolgt. Ihr seid zu spät dran. Gott kam Euch zuvor. Am Kreuz von Golgatha hat er selbst durch Jesus in Christus bereits alles wiederhergestellt.

Der Great Reset fand bereits am Kreuz statt.

Gott selbst hat die ganze Schöpfung “auf Werkseinstellung zurückgesetzt”. Mehr noch, er hat uns Menschen in seine Identität und sein liebendes Wesen als Gott integriert. Er hat somit den vollständigen Frieden geschaffen, für uns, für die ganze Schöpfung, in sich selbst. Wenn es nun diesen einen Frieden schon gibt, und er von allen Menschen ergriffen und gelebt werden kann, stellt sich die Frage:

Warum wollt ihr noch Euren eigenen "Frieden" erschaffen??

Habt ihr eine Antwort? Sie ist ganz einfach. Ihr lehnt den schon existierenden und durch Jesus teuer bezahlten Original-Frieden ab, weil euer Herz verstockt nur an sich selbst denkt und völlig vom Denken eingenommen ist, daß ihr der selbstlose Weltenretter wärt. Ihr seht euch als “Elite” und haltet euch auf Basis Eures “Wissens” für so gut, gross, clever und weise, dass ihr selbst Gott spielen wollt. Daher ist euer Ziel, einen eigenen “Stattdessen”-Frieden zu erschaffen. Einen Fake-Glanz indem ihr erstrahlen wollt, in politischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Selbstbeweihräucherung. Der Begriff “stattdessen” ist ein anderes Wort für “Anti”….

Christus reicht euch nicht, daher erschafft ihr euren eigenen Anti-Christus.

Jeder von Euch, der noch einen kleinen Funken Wahrheit in seinem Herzen trägt, erkennt, dass Euer Vorhaben – bei dem ihr auch nicht davor zurückschreckt über Leichen zu gehen – ein direkter Krieg eurerseits gegen Gott selbst darstellt, den ihr nicht gewinnen könnt. Denn Gott kämpft nicht gegen Euch. Warum nicht? Weil Er liebt. Liebe ist keine Waffe. Liebe ist der Sieg von Anfang an. Er liebt solange, bis ihr erkennt, daß er euch liebt. Und wenn Ihr mit Euren Manipulationen, Lügen, Bomben und Raketen auch noch die ganze Welt in Schutt und Asche legt, ihr die Finsternis Licht nennt, und ihr in Euren Köpfen “gesund” zum neuen “krank” gemacht habt, so daß selbst die von Euch angebetete grüne Natur sich bald gegen Euch erhebt und Euch krachend eure Grenzen aufzeigen wird: Gott liebt. Er liebt ……. solange bis ihr es von selbst erkennt.

Denke nach, du “christliches” Abendland, solange noch Zeit ist. Worin lagen Eure Werte? Womit habt ihr angefangen? War es nicht das “C” für Christus, welches ihr Euch einst auf die Fahne geschrieben habt? Wo ist er geblieben, dieser Christus, in Eurer Agenda?

Obwohl ihr von ihm und durch ihn mit Gott versöhnt wurdet, ignoriert ihr ihn. Dieser Christus kommt sehr bald wieder. Warum? Weil er es versprochen hat. Er kommt wieder, um alle mit sich zu nehmen, die an seinem vollbrachten Werk Teil genommen haben (1.Thess.4,17). Danach kommt eine Zeit, in der Ihr selbst nicht mehr hier sein wollt (lest die Offenbarung ab Kapitel 4) ….

Also liebe Könige, Machthaber, Präsidenten, Minister, Politiker, Journalisten, Wirtschaftsbosse, Experten, Wissenschaftler, Meinungsmacher, Kulturgurus und ihr Religionsführer: Denkt nach! Erkennt, wer Euch geschaffen hat, in einem unaussprechlich wunderbaren Lebensraum, der von den Mächten des Himmels im Kräftegleichgewicht gehalten wird, damit ihr einen Platz habt, um Gott zu erkennen. Kommt zurück, zu dem, der Euch in Eure Position gebracht hat: Der Herr selbst möchte Eure Position nutzen, um so viele Menschen wie möglich vor der kommenden Finsternis zu erretten.

Hört auf zu lügen. Hört auf zu manipulieren und spalten. Hört auf mit der Heuchelei. Hört auf mit dem frommen “Gutmenschentum” und mit den religiösen Floskeln. Hört auf mit der Hurerei, welche Euch auf beiden Seiten hinken lässt, weil ihr Euch persönlich, wirtschaftlich und politisch selbst verkauft habt. Hört auf, Gott spielen zu wollen.

Erkennt viel mehr, dass ihr euren Posten erhalten habt, um mit Gott gemeinsam Gott zu sein. Er will jetzt am Ende dieses Zeitalters durch Euch das Gute wirken lassen, welches er am Kreuz schon getan hat. Er möchte durch Euch ernten, was er gesät hat. Es ist vollbracht. Das ist die Botschaft, welche die Menschen benötigen, um den Rest der Zeit in Frieden leben zu können.

Christus ist keine Religion!

Christus ist Gottes Körper, der Baum des Lebens. Jeder Mensch ist darin eine Frucht, durch das Wasser des Lebens sind alle miteinander gleichwertig in Liebe verbunden. Christus ist somit die einzige Gesellschaftsform, die funktioniert, weil sie auf Gottes Geist der Wahrheit und Liebe beruht. Es ist Gottes Reich. Ein System des wohlwollenden Miteinanders auf Basis von Liebe, Gnade und Wahrheit, auf ein und demselben Fundament: dem vollbrachten Werk. Gott hat dies selbst am Kreuz in Jesus ermöglicht.

Kehrt um und sagt den Menschen die Wahrheit. Seid authentisch in dem was ihr tut. Christus in Euch, die Hoffnung der Herrlichkeit für die Menschen, denen ihr dient.

Kehrt um.

Vergesst die Verletzungen, die Euch durch die Systemkirchen und manche religiösen Menschen widerfahren sind. Religion hat Gottes Bodenpersonal oft zu Spaltern und Zerstörern gemacht, aber das ist jetzt vorbei. Öffnet euer Herz ganz neu für Veränderung durch den Geist der Wahrheit. Lest die Gottfakten. Lernt, wie das Himmelreich funktioniert, welches der Herr als “nahe herbeigekommen” bezeichnete. Seid Teil davon.

Hier nun einige aussagekräftige Stellen, damit ihr erkennen könnt, wer ihr seid.

Auch ihr gehörtet zu denen, die so leben und sich so verhalten – zumindest einige von euch. Aber das ist Vergangenheit. Der Schmutz eurer Verfehlungen ist von euch abgewaschen , ihr gehört jetzt zu Gottes heiligem Volk, ihr seid von aller Schuld freigesprochen , und zwar durch den Namen von Jesus Christus, dem Herrn, und durch den Geist unseres Gottes.

1Korinther 6, 11

Er hat uns errettet aus der Herrschaft der Finsternis und hat uns versetzt in das Reich des Sohnes seiner Liebe,

Kolosser 1, 13

Darum: Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.

2 Kor 5,17

Den Schuldschein, der auf unseren Namen ausgestellt war und dessen Inhalt uns anklagte, weil wir die Forderungen des Gesetzes nicht erfüllt hatten, hat er für nicht mehr gültig erklärt. Er hat ihn ans Kreuz genagelt und damit für immer beseitigt .

Kolosser 2, 14

Durch die Taufe sind wir mit Christus gestorben und sind daher auch mit ihm begraben worden. Weil nun aber Christus durch die unvergleichlich herrliche Macht des Vaters von den Toten auferstanden ist, ist auch unser Leben neu geworden, und das bedeutet: Wir können jetzt ein neues Leben führen.

Römer 6, 4

… Weil Christus sein Blut für euch vergossen hat, seid ihr jetzt nicht mehr fern von Gott, sondern habt das Vorrecht, in seiner Nähe zu sein.

Epheser 2, 13

Gerne darfst du den Artikel teilen:

Kommentare sind deaktiviert.