Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Das FlammenFeuer – Der Christus wird sichtbar

Ich sah einen großen weiten Raum, der mir völlig finster und leer erschien. Eine große Hand zündete ein Teelicht an und stellte es mitten in den Raum. Der Schein dieses Lichtes war hell, aber die Finsternis nahm das Licht nicht an. 

Eine Stimme sagte zu mir: "Was du siehst, ist die Welt. Sie ist finster. Aus ihr selbst heraus kann sie nicht leuchten. Deshalb habe ich mitten im Erdkreis ein Licht angezündet. Es ist Jesus, in dem ich selbst brenne. Das Wachs ist der Körper, der Docht ist die Seele und das Feuer ist mein Geist." 

Im faden Lichtschein konnte ich erkennen, wie überall Teelichter standen. Sie alle waren aber dunkel. Keines von Ihnen hatte einen Feuerschein. Man konnte sie im Dunkel kaum sehen. Das brennende Teelicht leuchtete eine kurze Zeit lang konstant, während seine Wärmewirkung zunahm bis es nach einem kurzen, kleinen, den Raum erleuchtenden Feuerball ganz erlosch. 

Nach einiger Zeit sah ich, daß zunächst 12 und danach einige weitere Teelichter Feuer fingen. Scheinbar wie vom Himmel kam etwas wie ein unsichtbarer Hitzestrahl auf den Docht der Kerzen, erhitzte ihn und ein kleines Flämmchen wuchs jeweils heran. Es wurde größer und heller und leuchtete die umliegenden kalten Kerzen an. Das Feuer sprang auf einige wenige andere Kerzen über, die daraufhin selbst erleuchteten. Ich sah aber auch Kerzen, die von dem Hitzestrahl erfasst wurden, sich jedoch nicht entzündeten. Ihr Docht war in seltsamer Weise belegt mit einer unbrennbaren oder zumindest schwer entflammbaren Schicht. Sie blieben kalt und dunkel.

Das ganze Schauspiel ging einige Zeit, und es waren währenddessen immer nur wenige, einzelne Kerzen die gemeinsam oder nacheinander brannten. Sie leuchteten jeweils einige Zeit. Ihre Flamme sprang während der Brenndauer auf einige wenige andere Kerzen über, bevor sie selbst wieder verglimmten. Es gab lange dunkle Phasen, in denen ich dachte, daß das Weitertragen der Flamme abreissen würde, und ich war besorgt, daß das Feuer auf ewig erloschen sein könnte. Doch ich bemerkte, daß selbst dann, wenn einige Zeit gar keine Kerze brannte, doch noch wieder irgendwo ein Docht auf den Hitzestrahl von oben reagierte und sich entzündete. Das Feuer war also unauslöschlich.

Die Stimme sagte zu mir: "Achte auf das, was ich dir nun zeigen werde. Es ist das Einzigartigste, was die Welt jemals zu Gesicht bekommen hat." Ich war gespannt wie ein Regenschirm auf das, was nun folgen würde. Es war eine Phase, in welcher ich erkennen konnte, daß viele Kerzen sich entzündeten, aber sehr rasch wieder ausgingen oder nur noch leicht vor sich hin glimmten. Viele davon erloschen, ohne eine andere Kerze zu entfachen. Sie begannen zu brennen, und so schnell sie hell wurden, so schnell wurden sie auch wieder dunkel. Ich stellte eine Zwischenfrage: "Herr, was ist das? Warum gehen die Lichter an, aber so schnell wieder aus?" Die Stimme neben mir antwortete: "Es ist die Religion. Sie entfachen die Herzen, indem sie meinen Namen benutzen, rücken diesen aber danach mit ihrem eigenen Evangelium des Gesetzes, der Organisation und der eigenen Werke in das falsche Licht, was zur Folge hat, daß das Licht bestenfalls nur noch glimmt oder aber ganz erlischt. Der Grund: Nur MEIN Licht leuchtet ECHT."

"Aber nun gib Acht auf das was jetzt passiert". Während er noch mit mir redete sah ich, wie zahlreiche glimmende Dochte wieder eine heller werdende Flamme trugen und umher strahlten. Mittendrin wurden erloschen geglaubte Kerzen wieder zum Leben erweckt und erleuchteten hell ihre Umgebung. Ihre Zahl wuchs rasant an. Es wurde immer heller und der Abstand zwischen leuchtenden Kerzen wurde immer geringer. Denn viele dunkle Kerzen in den Zwischenräumen entzündeten sich wie von selbst. Es waren irgendwann insgesamt so viele, daß man nach den noch feuerfreien Dochten suchen musste, wenn man sie sehen wollte. Eine kurze Zeit blieb diese Phase unverändert - Es war ein großartiger Anblick.

Plötzlich bemerkte ich einen etwas stärkeren Luftzug. Er bewegte sich über den Kerzen und brachte die Flammen zum lodern. Das Wachs in den Dochten knisterte und knackste und ihr Licht flackerte auf. Es kam mir vor, wie wenn jemand von Aussen die Lichter absichtlich ausblasen wollte. Aber der Versuch scheiterte, denn die Teelichter brannten dadurch noch heller und heisser. 

Aus der Mitte der ganzen Kerzenansammlung heraus veränderte sich nun etwas. Ich sah, daß nicht mehr nur der Docht der Kerzen brannte, sondern daß die ganzen Teelichter zu brennen begannen. Erst zwei, drei, fünf dann zehn, fünfzig, hundert und so weiter. Aus allen kleinen Flammen heraus wuchs EINE große Flamme heran, die in kurzer Zeit immer riesiger und heisser wurde. Kerze um Kerze schloss sie in rasender Geschwindigkeit ein, bis sie schließlich das Wachs jeder einzelnen Kerze zum Brennen gebracht hat, und sichtbar majestätisch und unnahbar über allen Teelichtern stand. 

Alle kleinen Flämmchen mündeten nun in dieser einen RIESIGEN STICHFLAMME. Sie dominierte den Raum. Alles focussierte sich auf diesen einen, spektakulären Feuerball, der alles was im Finsteren verborgen schien, ans Licht brachte. Alles. Nichts konnte sich dem Licht entziehen. Nichts konnte unsichtbar bleiben in diesem feurigheißen Lichtschein. Es gab keinen einzigen verborgenen Winkel mehr in diesem Raum. Alles wurde für alle sichtbar - für einen ganz kurzen Augenblick. 

Einige Sekunden später sah ich, wie sich der gesamte nun dunkelorange eingefärbte Feuerball in einer großen dunklerwerdenden Drehbewegung Richtung Himmel hin wegbewegte und gänzlich vor meinen Augen verschwand. 

Zurück blieb Finsternis. Nichts als Finsternis. 

Die Stimme neben mir sagte: "Dies ist das erste Ende. Es steht kurz bevor... Die Feuerflamme, welche du über den Kerzen gesehen hast ist mein Christus. Auch ich selbst bin in diesem Feuer, denn ich selbst BIN das Feuer. In ihm münden alle Teelichter, das sind all jene Menschen, die sich von meinem Feuer haben entzünden lassen. Sie alle gehen in dem für die Finsternis kurz und heftig sichtbaren "FLAMMENFEUER des Christus" auf, in welcher alles offenbar werden wird, was nicht offenbar ist. Jeder, der zu dieser Zeit vor einem Einzelnen von ihnen steht, wird die gesamte Feuerflamme sehen und spüren, mit welchem dieses Teelicht identifiziert ist. Denn alle diese feurig leuchtenden Kerzen sind mit Jesus und mir in Christus EINS geworden - THE ONE."   

Er führte weiter aus: "Die Menschen sollen sich vorbereiten, indem sie damit beginnen mich als Person in Ihnen selbst wahrzunehmen und an die brachiale Kraft meines vollbrachten Werkes zu glauben. Ich will jedem einzelnen von Ihnen persönlich begegnen. Kein einziger Mensch ist dafür bestimmt, dem Licht fernbleiben zu müssen. Ich habe ALLE in meinen Plan integriert, auch die, die von mir nichts wissen möchten. Ich respektiere Ihre Entscheidung. Aber mein Herz ruft ihnen zu >>Komm zurück zu mir<<... 

Mach dich auf - sei Licht, denn du bist Licht."

Ich fand später dazu ein Video, der diesen Effekt ganz gut zeigt:

Gerne darfst du den Artikel teilen:

Kommentare sind deaktiviert.