Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Der Christus

Heute ist ein Tag der Offenbarung. Durch die weltweit zunehmende Bereitschaft von Menschen, Gott OHNE die unterjochende Brille der Religion zu begegnen, ist es ihm möglich, sich und sein Wesen ihnen ganz neu und frei zu zeigen. Er, der Geist ist und uns als Vater entgegenrannte (s. Der verlorene Sohn), um uns seinen Siegelring anzustecken, damit unsere wahre Identität für jeden sichtbar werden konnte. Er feiert heute mit uns in seinem Haus unsere Rückkehr – Sein Haus ist der Christus.

Jakob der Vater Josephs, des Ehemannes der Maria, von Welcher Jesus geboren ward, der da Christus* genannt wird.

Matthäus 1,16

Wie? Christus?

Christus bedeutet „der Gesandte“. Jesus ist sein Name. Genau genommen Jesus von Nazareth. Seine Funktion, Berufung und Bestimmung jedoch war Christus zu sein, was durch seinen zweiten Namen als ein Bekenntnis deutlich gemacht wurde. Vorhergesagt durch die Propheten, eingetroffen durch Gottes Geist, später durch denselben in die Welt getragen in den Söhnen Gottes, die offenbar geworden sind. Jesus war der erste in der Gestalt des Christus.

Wozu Christus?

Christus: Gott wurde Mensch, als Erstgeborener von vielen, der in Jesus den verlorenen Menschen den Vater nahebrachte und ihnen durch Glauben die Kindschaft ermöglicht hat. Es ist mehr als eine Adoption, denn du darfst in ihm deinen ECHTEN VATER erkennen, dich mit ihm identifizieren und trägst nun neben allen seinen Namen, vor allem DEN Namen, in welchem er dir begegnet ist: Christus.

Christus, der Anfang, in welchem auch alles zu Ende geführt wurde.

Christus. Der Tempel. Der Ort und Treffpunkt wo Gott und Mensch in Form der Bundeslade eins wurden.

Christus der Gerechte, der verurteilte Sünder zu Richtern machte.

Christus der Gesalbte, der Verlorene rettete und selbst zu Rettern machte.

Christus der Heiland, der Kranke geheilt und zu Ärzten gemacht hat.

Christus, der Auserwählte – durch den Abtrünnige zu Auserwählten von Anfang an wurden.

Christus, der Glaube, der in Verwirrten, Zweiflern und Ungläubigen den Glauben angefangen und vollendet hat.

Christus, das Opfer durch dessen Hingabe die dem Tod geweihten lebendig wurden.

Christus, das Wort durch welches Stumme den Tauben das Evangelium verkündeten. Das Wort, durch welches die Grundinformation der Liebe von Gott zu den Menschen transportiert wurde.

Christus, der Weg, auf welchem ziellose, verirrte Menschen anderen zum Wegweiser ins Himmelreich wurden.

Christus, die Wahrheit, die Lügner zu ehrlichen Menschen gemacht hat.

Christus, das Wasser des Lebens, welches ausgetrocknete Menschen zu überfliessenden Brunnen gemacht hat.

Christus das Fundament welches inmitten von Treibsand Menschen als Gottes Haus trug.

Christus der selbst zum Fluch wurde, und dadurch Verfluchte und Verdammte zu Segenspendern gemacht hat.

Christus der Geächtete, der Unterdrückte zu Königen gemacht hat.

Christus, der arm wurde und alles verlor, damit die Armen das Himmelreich besitzen.

Christus der Verachtete, der die Abtrünnigen zu Ansehen und Ehre geführt hat.

Christus, der Gefolterte, Missbrauchte und Vergewaltigte, der die Scham, Schmach und Last aller Gewaltopfer trug und sie zu hellen Leuchttürmen der Nacht gemacht hat, indem er sie in die vergebende Leichtigkeit seiner bedingungslosen Liebe führte, welche den Mörder genauso liebt wie das Opfer.

Christus, der Depressionen durchlebte und Blut schwitzte, um die Schwermütigen zu Freudenträgern zu machen.

Christus, der seine Gesundheit aufgab und die Kranken durch seine Striemen geheilt hat.

Christus, der schuldlose Schuldige, der rechtmäßig Beschuldigte zu schuldlosen Gerechten machte.

Christus, der von Gott Geschlagene, der dadurch die Strafe von zurecht Verurteilten auf sich nahm.

Christus, der Herrscher, der seine Herrschaft aufgegeben hat, um Beherrschte zu Herrschern zu machen.

Christus der Erlöser der Gefangene zu Befreiern gemacht hat.

Christus, der sein Grab zu einer Umkleidekabine gemacht hat, worin er den Schmutzigen reine, weiße Kleider angezogen hat.

Christus das Passahlamm welches manipulierte und irregeführte Religionsopfer zu wahren Priestern gemacht hat.

Christus, der alles auf den Kopf stellt, das Kleine Gross macht, und das Grosse Klein – der ein demütiges Herz aufrichtet und ein stolzes Herz durch seine Liebe in die Knie zwingt.

Christus, der lebendig in den Tod ging, damit die Toten durch ihn lebendig wurden.

Christus, der im Totenreich war, um dieses Gefängnis gefangen zu nehmen.

Jesus ist die erste Person in der Gott Mensch wurde. Aber der Christus, "der Gesandte" bedeutet noch viel mehr als Jesus allein. Denn Christus schließt Dich in Gott mit ein.

Christus – Begegne deiner neuen Identität durch Glauben

Christus ist der Ort der Verwandlung, der Tempel in welchem Gott anzutreffen ist. Christus ist das Haus, wo Gott uns begegnen und mit uns feiern will. Das offen stehende Allerheiligste, dessen Vorhang beim vollbrachten Werk zerriss, ist der Raum Gottes und gleichzeitig der Platz für die Bundeslade. Der Ort für diejenigen Menschen, die sich kühn und freiwillig aus Demut und Dankbarkeit dem Neuem Bund gegenüber durch Glauben mit Gottes Identität, welche er ihnen in Christus angeboten hat, vereint haben, und damit seinem größten Wunsch nach Gemeinschaft und Intimität nachgekommen sind.

Du bist also nicht nur durch Christus zu Christus gemacht worden und trägst seinen Namen als Bekenntnis, sondern bist neben dem Tempel selbst in ihm sogar der Kern des Christus geworden, der Ort, in dem Gott selbst wohnt.

Du in Christus bist für Gott das Wichtigste

Du bist von Gott aus gesehen also das Allerheiligste im Allerheiligsten: die aus Holz und Gold (Fleisch und Geist) bestehende Bundeslade, in deren Inneren sich die Gesetze (auf die Herzenswand geschrieben) befinden, abgedeckt durch das vollbrachte Werk, dem Sühnedeckel der Jesus selbst darstellt. Auf deinem Haupt, welches Christus ist, ist der Thron Gottes für alle sichtbar. Er ist dein Beschützer, Eigentümer und deine Identität zugleich.

Dies alles wurde allein dadurch möglich, indem der Vater mit dem Sohn den neuen Bund geschlossen hat, welcher dir und mir allein durch Glaube unverdient zugute kommt.

Kann dir nun irgendjemand noch mehr Wertschätzung entgegenbringen?
Unmöglich.

Wir sollten darauf entsprechend reagieren – z. B. wie König David:

Nur Güte und Gnade werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Haus des Herrn immerdar.

Psalmen 23, 6

Weil das dein Platz ist, will natürlich genau hier am Ende nach der Entrückung auch der Antichrist hinsitzen….klaro.

Jesus ist der Erstgeborene unter vielen, die Ihm in diesem Christus noch folgen werden.

Willst Du dabei sein?

😃

Lieber Daddy
Ich habe erkannt, dass du mich in Christus so sehr liebst, und mich dazu einlädst, dein Sohn zu werden in dem du mich in dein Haus holen, mir deinen Namen als Siegelring schenken und mit mir zusammen feiern möchtest. Ich habe mich entschieden, deine Einladung anzunehmen. Bitte Lehre mich durch deinen Heiligen Geist alles, was ich bislang versäumt habe zu erkennen. Bitte offenbare dich meinem Herzen ganz neu. Zeige mir alle falschen Gewohnheiten und Begrenzungen in meinem Herzen auf, die ich durch Religion in mir trage und Lehre mich, diese in das zu verwandeln, was ich durch dich geworden bin: Christus. Danke dass du an mich gedacht hast, als du am Kreuz gehangen bist.
Amen
Gerne darfst du den Artikel teilen:

Kommentare sind deaktiviert.