Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Ich soll für korrupte Politiker beten? Wie bitte?

Um es kurz zu beantworten: JA!

Denn Jesus steht heute laut Offenbarung 3 draussen vor den Türen der Gemeinden. Das Gemeindezeitalter ist VORBEI. Game over. Es ist die letzte Zeit angebrochen, in der die Ratlosigkeit der Menschen sichtbar Überhand nimmt und in welcher der Herr wieder kommt. Ob du es glaubst oder nicht, spielt dabei keine Rolle – er wird kommen.

Was wir tun sollen?

Dem Herrn die Tür zu unserem Herzen öffnen, wenn er anklopft – und er klopft zur Zeit weltweit mächtig an – damit er mit uns das Abendmahl feiern kann. (siehe Offenbarung 3, 19-22)

Was ist das Abendmahl?

Der Neue Bund. In seinem Blut.

Damit überwindest du in ihm alles… Weil er in dir schon alles überwunden hat….

Denn: Es ist vollbracht.

Und du bekommst von ihm die Krone des Lebens…. Weil danach der Aufzug kommt….Der Aufzug zum Hochzeitssaal, wo Jesus seine Hochzeit mit dir als seine Braut feiern wird.

Das gilt für alle, die an das Vollbrachte Werk von Jesus glauben. Und darin liegt unser Auftrag: Christus als unsere Identität leben.

Deshalb werden wir auch für Politiker beten.

Du betest aber nicht, dass Gott sie ändern oder strafen soll. Wir können ja Gott nicht zur Manipulation nötigen, in der falschen Annahme, dass wenn viele Christen das selbe beten, sich Gott dadurch beeindrucken und überreden lässt.

Nein, wir beten in Liebe nach der Anleitung des respektvollen und heiligen Geistes, dass sie Chancen, Situationen und Begebenheiten bekommen, die es ihnen ermöglichen, ihr Herz für Jesus zu öffnen. Ihr Wille wird Gott niemals ändern oder übergehen. Er ist ein Gentleman.

Wie dein Herz hell bleibt und nicht verfinstert

Während du für diejenigen ernstlich und in Liebe betest, welche aus eigener Angst, den Menschen Angst einjagen, sie manipulieren und terrorisieren bleibt dein Herz genau dadurch weich: Bete für deine Feinde. Urteile nicht, sondern liebe im Herzen. Sie tappen ohne Licht im Dunkeln. So wie sie, haben auch wir unsere Fehler gemacht, und machen manche heute noch. Warum? Aus Mangel an Erkenntnis der Wahrheit, welche nur im Neuen Bund zu finden ist. Das erfordert für uns und sie die Gnade und Nachsicht in Liebe, welche wir vom Vater in uns tragen. Auch für Unterdrücker, Vergewaltiger und Kriminelle reicht das vollbrachte Werk vollkommen aus – siehe den Kreuznachbarn von Jesus an, welcher ein Mörder war. Das sollten sie erkennen können. Das ist unser Gebet.

Begegne daher deinen inneren destruktiven Gefühlen, die du solchen Menschen gegenüber hegst, mit Liebe. Verwandle diese Selbstzersörungs-Emotionen in das, was der Vater für sie fühlt: Liebe. Egal, was sie tun. Ohne „JA, aber“. Nur so kann dein Herz überwinden.

Lass nicht zu, dass sich dein Herz in der kommenden schwierigen Zeit verhärtet und verfinstert. Lasst die Liebe aufgehen, bevor Zorngefühle über Ungerechtigkeiten, Terror und Korruption in dir als Hass, Frust oder Rache Fuss fassen können. Komme diesem Mechanismus zuvor, und denke daran wer du bist.

… Liebt eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen, und bittet für die, welche euch beleidigen und verfolgen.
Matthäus 5, 44

Erinnere dich, wie der Vater dich in Jesus sieht und studiere die Gottfakten. Synchronisiere dein Herz mit seinem Herz. Bete, dass deine Engel alle Hände voll zu tun haben. Schicke sie pausenlos zu unseren Politikern, Machthabern, Journalisten, Ärzten und Bossen, damit sie diesen so viele Situationen und Möglichkeiten wie nur möglich anbieten können, in welchen sie noch zu Jesus umkehren können und die Wahrheit erkennen. Höre auf, die Dinge weltlich zu beurteilen. Die Welt ist nicht mehr logisch, sie wird es auch nicht mehr, denn das letzte Kapitel ist bald beendet und Jesus kommt wieder. Es wird Zeit unserem Herrn und seinem Ruf zu folgen:

Heute wenn ihr meine Stimme hört, so verhärtet eure Herzen nicht!
Hebräer 3,7

Jesus hatte keinen Vorteil.

Er war genauso Mensch wie wir. Er hatte den Geist, genauso wie wir. Aber seine Identität war zweifelsohne der Vater. Das hatte er erkannt, gelernt und im Glauben ergriffen.

Wer mich sieht sieht den Vater.
Nach Johannes 12,45

Es gab keinen Unterschied zwischen ihm und dem Vater….. Es gibt deshalb auch heute nicht ICH und Christus. Das ist Religion. Es gibt seit dem Kreuz nur noch Christus…… und das in uns, die Hoffnung der Herrlichkeit – ein neues ICH eine vollständige Identität. Wenn wir ICH sagen, sollten wir selbst und andere um uns herum glauben können, dass wir CHRISTUS meinen. Das müssen wir im Herzen erkennen, lernen und im Glauben ergreifen.

Denkt darüber nach.

Es wird Zeit, dass wir unser Licht unter dem „Heiligen Stuhl der Religion unseres Lebens“ hervorholen und AUF den Scheffel stellen. Denn Jesus hat wirklich teuer dafür bezahlt um Licht sein zu können. Unser Herz sollte es zulassen, davon erhellt zu werden.

Werdet Licht. Denn Ihr SEID das Licht der Welt.

Das Erste und Wichtigste, wozu ich die Gemeinde auffordere, ist das Gebet. Es ist unsere Aufgabe, mit Bitten, Flehen und Danken für alle Menschen einzutreten. Betet besonders für alle, die in Regierung und Staat Verantwortung tragen, damit wir in Ruhe und Frieden leben können, ehrfürchtig vor Gott und aufrichtig unseren Mitmenschen gegenüber. In dieser Weise zu beten ist gut und gefällt Gott, unserem Retter, denn er will, dass alle Menschen gerettet werden und dass sie die Wahrheit erkennen.
1. Timotheus 2,2

Gerne darfst du den Artikel teilen:

Kommentare sind deaktiviert.