Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Seid getrost! Ja, schon. ABER WIE GEHT DAS?

In einer Welt wie dieser, wo es Eltern gibt, die Ihre Kinder töten, wo Mörder voller Haß ganze Völker ausrotten, wo Jugendliche keine Hoffnung mehr haben und im Drogensumpf sterben, wo jährlich 50 Millionen Kinder abgetrieben werden, weil man sich einredet, das wäre kein Leben, wo mittlerweile demokratische Politiker die gleichen Methoden anwenden, wie autoritäre Diktatoren, es jedoch mit Gutmenschentum und einem falschen Lächlen verschleiern, wo Gesundheitssysteme krankmachend sind und wo Bomben exisieren, die durch ihre Kraft und Anzahl in der Lage wären, diese Welt ein paar Mal in die Luft zu sprengen……. Man könnte nahtlos die Liste fortsetzen. Ganz davon abgesehen, wie viel an persönlichem Leid in der Welt vorhanden ist.

In einer angstmachenden Welt wie dieser – was bitte könnte hier ein Gott bewirken, um diese Mißstände zu beheben? Wie könnte ein Gott hier irgendetwas bewirken? Ist es in Wahrheit nicht so, daß diese Mißstände viel zu groß sind, als daß selbst ein Gott sie lösen könnte? Genau. Gott kann uns nicht helfen, also müssen wir es selbst machen und anfangen die Bösen Dinge als Gute Dinge zu betrachten….. Oder noch besser: Um blöden Gefühlen zu entkommen sagen wir einfach “Böse und Gut gibt es gar nicht” . Es ist alles die Natur. Die Natur hat das so gewollt………….. Was für ein gottloser Murks in unseren Köpfen und Herzen doch herrscht.

Jesus, der menschgewordene Gott, der mit Dir durch Christus auf Augenhöhe EINS sein möchte, sagte folgendes:

… In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.

Johannes 16,33

Ein vielzitierter Vers der Bibel. Er soll Hoffnung machen, daß er es gut mit uns meint. Wirklich?? Jetzt aber mal im Ernst: Was denn soll mir das bringen? Ich meine, wenn ich Angst und Bedrängnis habe, was in aller Welt soll es denn mir bringen, wenn dieser Kerl die Welt überwunden hat????

Was bringt MIR das?

Ist es nicht etwa so, wie wenn vor dem Supermarkt ein Bettler sitzen würde, der absolut im Notstand lebt, nichts besitzt, Angst um sein Leben hat und sich auch noch dafür schämt, und ich jetzt als reicher Mann an ihm vorbeilaufen würde mit dem Spruch auf den Lippen “Auf dem Supermarktparkplatz bist du arm, aber sei getrost ich bin reich…” ? Während ich das sage, würde ich einfach an ihm vorbeilaufen, ohne ihm etwas zu geben. Was würde es dem Bettler denn bringen? Welchen Vorteil hätte er denn damit, daß ich ihm sage, was für ein toller Kerl ich bin???? Was wäre ich denn für ein Typ?

Was will Jesus damit sagen?

Es stellt sich die Frage: Wollte uns Jesus nur klarmachen, daß er ein toller Hecht ist? Wollte er nur nett sein? Wollte er mit “aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden” unseren Schmerz für einen Moment lang mit ein wenig Hoffnung lindern? Was bitteschön könnte denn sein Motiv gewesen sein, um diesen Spruch loszulassen?

Nun denn. Lasst uns an dieser Stelle mal folgendes klarstellen. Es gibt einen Unterschied in der Wahrnehmung dieses Satzes. Es kommt darauf an, welche Brille ich aufhabe.

a) Der beliebige Mensch:
“Ha ja, des wär schön. Glaubsch wirklich des isch so? Ha ja, aber heut weiss man ja nit mehr was mer glauben soll. Der eine sagt so. Der andere sagt so. Irgendwas wirds scho geben. Wir werden sehen. Solang müssen mer halt leben. Gell. Irgendwie. Aber gell immer dran denken: >>Gesundheit ischt das höchschte Gut, gell – also bleib gesund……<<“

b) Der religiös-AKTIVE Mensch:
Bin ich ein religiöser Aktionismus-Mensch, dann interpretiere ich den Satz wahrscheinlich so “Okay, Jesus hat alles selbst überwunden, dann muss ich auch alles selbst überwinden. Ich muss alles ertragen. Ich muss alles geben. Ich muss….Ich muss…Ich muss….” Was wird passieren? Über kurz oder lang werde ich frustriert, kraftlos und am Ende meiner Kräfte sein und schlimmstenfalls in Depression fallen. (Nebenbei gesagt: Das war jahrelang meine eigene Art, damit umzugehen, und ich landete im Schlimmsten….)

c) Der religiös-PASSIVE Mensch:
Als religiöser Mensch, der jedoch eher passiv ist, würde ich vermutlich eher so reagieren “Ja, Gott wird’s schon richten.”, “Jesus wird schon wissen was er macht”, “Ja, ich muss halt einen Weg finden damit klar zu kommen”, “Die Zeit heilt Wunden” etc. etc. Ganz schlimm: “Ja, Gott hat mir dieses Leid, diese Krankheit gegeben um mich zu prüfen”, “Gott bestraft mich für meine Sünden”… (Anmerkung: Gott sei Dank ist Gott ein LIEBENDER Gott und Vater – Kein sadistisches Monster)

Jetzt aber die richtige Variante, die Wahrheit des vollbrachten Werkes:

d) Der Mensch in Christus:
“Jesus, danke daß Du die Welt überwunden hast. Danke Gott, daß ich allein durch Glauben deine Identität in Christus erhalten habe. Ich lebe durch deinen heiligen Geist IN Christus und mit Christus im Vater verborgen. Ich bin also allein durch Glauben vollständig eins mit Gott geworden. Daher hast du IN MIR bereits alles überwunden, auch das was noch vor mir liegt. Wie du in der Schrift sagst, bin ich dadurch MEHR als ein Überwinder geworden. Ich danke Dir, daß ich diese Angst, diese Bedrängnis, Scham, Minderwertigkeit, Verleumdung, Schuld, Verurteilung, Verdammnis, diesen Verrat, diesen Schmerz, und diese Krankheit nicht mehr fühlen und leben muss. Denn du hast alle destruktiven Gefühle mit ans Kreuz genommen, damit ich in Freude lebe. Du hast alle Krankheit mit ans Kreuz genommen, damit ich deine Gesundheit habe. Denn durch Christus bin ich mit Gott eine EINHEIT geworden. Danke für diese wahrhaftige Kraft, die durch deinen Geist in mir ECHT zur Geltung kommt und für mich und andere sichtbar ist. DAS ist dein Trost – DU SELBST bist mein lebendiger Trost. Danke Daddy.”

Das ist es. Wenn wir die gesamte Bibelstelle lesen in Johannes 16,33, lautet diese nämlich so:

Dies habe ich mit euch geredet, damit ihr IN MIR Frieden habt. In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.

Johannes 16,33

Jesus ist also nicht einfach nur der hochnäsige Typ, der am Supermarkt an dir vorbeiläuft, seine langen Haare nach hinten wirft und deine Situation als Bettler ausnutzt, um sich mit einer herablassenden, halbherzigen Bemerkung nur selbst ein gutes Gefühl zu generieren. Nein. In dieser Bibelstelle steckt das Größte Geheimnis überhaupt:

Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit.

Kolosser 1,27

Wenn Du dich lösungsorientiert auf Jesus blickend durch Glauben mit dem Vollbrachten Werk in Christus identifizierst, dann identifiziert sich der Triumph des Kreuzes mit seiner siegreichen Überwindungskraft als sichtbare Lösung mit deiner weltlichen Problematik. 

Der Heilige Geist, welcher in Jesus als dem Christus innewohnte, wohnt heute durch Glauben IN DIR. Allein DURCH GLAUBEN. Es bedarf also einzig und allein nur eines “JA, JESUS ICH WILL” aus deinem Munde. Damit ist der ÜBERWINDER in dir eingezogen, der in Dir jede erdenkliche Situation in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ÜBERWUNDEN HAT. Ja, Vergangenheitsform. Hör’ genau hin: Auch deine zukünftigen Schwierigkeiten HAT er bereits in Dir überwunden. Du kannst also sicher sein, daß Du alles, was dir an Situationen begegnet, bereits ÜBERWUNDEN HAST. Denn du hast durch Glauben seine Identität erhalten. Saug’ diese Botschaft einfach wie ein Schwamm auf. Erinnere Dich immer wieder daran. Und wenn Du jetzt oder in Zukunft eine Bedrängnis erlebst oder in Umstände kommst, die herausfordernd sind, dann wirf ALLES in vollstem Vertrauen auf IHN, deinen Herrn, Vater, Erlöser und Freund. Denn IHN ANSCHAUEND WERDEN WIR VERWANDELT – so steht es geschrieben, so geschieht es. Problemorientiertheit bringt Probleme mit sich. Jedoch:

Lösungsorientiert auf Jesus blickend löst ER in DIR jede erdenkliche Lebenslage, denn diese IST SCHON durch das vollbrachte Werk überwunden.

Das ist die Gute Botschaft, welche in naher Zukunft und jetzt schon – entgegen des 1800 Jahre langen kraftlosen Kirchenschlafs – VIELE MILLIONEN MENSCHEN verändern und in die Wahrheit bringen wird. Wir werden mit dem wahren Evangelium noch viele, viele Zeichen, Wunder und Krafttaten sehen, wenn wir in dieser Wahrheit wandeln und bleiben, denn Gott hat dies versprochen. Wie in Apg 14,3 bestätigt Gott immer die echte und gute Botschaft seiner Gnade mit Zeichen und Wundern.

Lass’ dich durch nichts davon abbringen, an den Worten von Jesus festzuhalten und IHN in dir dein Überwinder sein zu lassen. Entscheide dich gegen destruktive Gefühle, egal in welcher Lebenssituation du stehst. Entscheide Dich für die Freude, denn Sie gehört dir, weil Du in Gottes Augen seine Freude BIST. Egal, was dir dein Fleisch für Gefühle und Gedanken anbietet. Ordne Deine Gedanken – ausgerichtet auf Jesus. Bleibe in der Ruhe Gottes, egal was du tust oder entscheidest, sei gewiss, du bist in seiner Identität. Du bist okay. Du darfst Fehler machen. Auch ein Kind das laufen lernt macht Fehler und fällt manchmal um. Aber Dein Vater liebt es zu sehen, wie du von ihm lernst. Er liebt es dir dabei zuzuschauen, wie du es jedes Mal besser machst und Fehler hinter dir lässt. Auch wenn ein Fehler öfters passiert, ER WEISS dass du ihn IN IHM schon überwunden hast, da er ihn IN DIR schon überwunden hat.

Vertraue.
Sei mit KRAFT getröstet.

Gerne darfst du den Artikel teilen:

Kommentare sind deaktiviert.