Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Angenommen und wertgeschätzt durch Tante Lole

Bis zu meinem 6. Lebensjahr hatte ich eine Tante namens Lole. Wir besuchten sie fast jeden Tag. Bei ihr durfte ich immer genau so sein wie ich war. Ich mixte beispielsweise als 4-jähriger gerne „Salatsossen“. So nannte ich diese eigenartigen Kreationen immer, aber genießbar waren sie nicht wirklich, da ich alle Zutaten und Gewürze einfach wahllos und in grossen Mengen in meine Schüssel kippte und rührte. Dies bei Tante Lole machen zu dürfen war das größte für mich – ein Gefühl von grenzenloser Freiheit, denn Tante Lole tadelte mich nie. Sie begrenzte meine Masslosigkeit zu keinem Zeitpunkt, im Gegenteil, am nächsten Tag waren die leeren Gewürzdosen stets wieder voll. Es gab nie Mangel. Ein Gefühl, welches ich von meinem religiösen Zuhause nicht kannte. Angst vor Fehlern und vor der Hölle sowie Schuldgefühle und Minderwertigkeit dominierten meine Kindheit. Freiheit und Fülle war mir fremd.

Heute erklärte mir Gott das so:

Benni. Als du 6 Jahre alt warst ist deine Tante Lole gestorben. Sie war für dich wie eine richtige Mama. Sie bedeutete Dir fast mehr als deine eigene Mama. Bei ihr fühltest du dich wohl, wertvoll und total angenommen. Es ging Dir sehr gut bei ihr. Sie hat Dir das Gefühl von Freiheit gegeben.

Als sie starb, hast du damit begonnen, zu glauben Ich, dein Gott, würde dir die Dinge wegnehmen, die Du lieb hast und die die Ursache dafür sind, dass es Dir gut geht. Du hast für dich geschlussfolgert dass ich nicht möchte, dass es Dir gut geht. Du hast Angst in Dein Leben gelassen.

Das ging mit jedem Ereigniss immer weiter und der Gedanke wurde leider eine ganz tiefe Überzeugung in dir. Dein Grundvertrauen in mich war somit gestört. In vielen Ereignissen deines Lebens, kannst du das sehen, es war immer der selbe Mechanismus. Immer wenn es dir gut ging, hattest du die Befürchtung, ich würde es dir wieder wegnehmen, was dir Freude bringt.

Benni. Ich will, dass es Dir gut geht. Ich liebe Dich. Von ganzem Herzen. Öffne mir die Tür nun wieder ganz und lass Dich in meine Liebe fallen. Vertrau mir. Ich habe Dir noch nie etwas weggenommen, im Gegenteil, ich habe Dir mit Jesus alles geschenkt. Ergreife Es im Glauben und überwinde diese alte Lügenüberzeugung und sei mein Gefäss zur Freude. Ich habe alles vollbracht. Mein Werk hat keine Sollbruchstelle oder Schwachstelle. Es ist absolut unumstößlich und stabil. Alles ist wahr. Meine Kraft ist Deine Kraft. Glaube es.

Überwinde Deine Angst vor mir mit meiner Liebe für Dich.

Gerne darfst du den Artikel teilen:

Kommentare sind deaktiviert.