Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Ich habe freien Zugang zu Gott und kann furchtlos vor ihn treten.

In dem Augenblick in dem Jesus vor 2000 Jahren starb ist der Vorhang im Tempel auseinandergerissen worden. Der Weg in das Allerheiligste ist seit diesem Tag für alle Menschen durch Jesus geöffnet. Dort, wo einst nur der Hohepriester 1 Mal im Jahr – und dies nur mit einem Seil am Bein, um von den Tempeldienern im Falle dass er tot umkippt wieder herausgezogen werden konnte – hineingehen durfte, darfst du dich nun täglich aufhalten: In unmittelbarer Nähe des Allmächtigen Vaters.

Er ist nicht mehr zornig auf dich, denn sein ganzer Zorn hat er über den unschuldigen Jesus auf Golgatha abgeladen, der dort stellvertretend für dich starb. Nähere dich ihm. Komm durch das nun offene Tor in seine Präsenz in dem du sein Geschenk, das Vollbrachte Werk von Jesus annimmst.

Er liebt es, wenn du dich ihm im Glauben an dieses Vollbrachte Werk näherst, denn dann kann er dir sein ganzes Himmelreich zeigen, welches er dir vererbt hat. Du brauchst keine Angst zu haben. Er ist so vertrauenswürdig wie sonst nichts was existiert. Er ist dein Freund, der in Christus sein Leben für dich gab. Er lächelt dich an und versteht dich vollkommen.

In seiner Gegenwart darfst du einfach sein und ihn genießen. Er liebt dich vollkommen und hört dir zu, weil er ein tiefes Interesse an dir hat. Du bist das Größte für ihn. Er wünscht sich, dass du in ihm deine Kraftquelle findest und er durch dich alles wirken kann, was er bewirken möchte. Alle negativen Gefühle und Emotionen kannst und sollst du in seiner Gegenwart ablegen, denn er ist deine Freude, Liebe und Ruhe.

Er kritisiert dich nicht. Er nimmt dich in vollkommener Liebe auf seinen Schoss und erklärt dir einfühlsam wie er deine Wunden und Verletzungen geheilt hat. Er sagt: „Fürchte dich nicht, glaube mir“. Er respektiert deine Meinung und Berührungsängste dabei völlig, aber seine einzigartige und liebevolle Art zieht dich an und wird dich immer dazu bringen ihm vollständig zu vertrauen, bei allem was er tut und sagt.

»Kommt zu mir, ihr alle, die ihr euch plagt und von eurer Last fast erdrückt werdet; ich werde sie euch abnehmen.

Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir, denn ich bin gütig und von Herzen demütig. So werdet ihr Ruhe finden für eure Seele.

Denn das Joch, das ich auferlege, drückt nicht, und die Last, die ich zu tragen gebe, ist leicht.«

Matthäus 11:28‭-‬30

Der Weg zu ihm ist offen. Er lädt dich ein, in seiner Gegenwart zu ruhen und zu sein, dich mit ihm zu freuen und zu lachen, dich vollkommen von aller Last befreit in seinem Frieden zu entspannen.

Er möchte dein Lebensraum sein.

Nimmst du seine Einladung an?

Gerne darfst du den Artikel teilen:

Kommentare sind deaktiviert.