Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

“Ich bin Christus” – deine neue Identität durch das vollbrachte Werk des Kreuzes

Mitunter, weil Jesus den Menschen mit Sätzen wie “Wer mich sieht sieht den Vater” erklärte, dass ER Gott ist, wurde er von ihnen gekreuzigt. Sie fühlten sich provoziert und empfanden es als Gotteslästerung, was der Herr hier und an anderen Stellen von sich gab. Unter anderem stand er ständig in ihrer Synagoge und sprach permanent den Namen Gottes aus, den man doch nicht aussprechen durfte – “Ich bin…” und meinte damit sich. “Das geht doch nicht. Blasphemie. Das ist gegen das Gesetz. Dagegen müssen wir etwas unternehmen”, dachten sie sich.

Nun, obwohl sie wussten, dass er von ihrem Gott prophezeit wurde, glaubten sie dem Messias nicht, als er vor ihnen stand. “Das ist doch nur der Zimmermann aus Nazareth”. Jesus hatte seine Identität angenommen. Und die Menschen haben ihn nicht erkannt. Sie glaubten nicht an seine wahre Identität. Davon spricht Johannes am Anfang seines Evangeliums:

Er war in der Welt, aber die Welt, die durch ihn geschaffen war, erkannte ihn nicht. Er kam zu seinem Volk, aber sein Volk wollte nichts von ihm wissen. All denen jedoch, die ihn aufnahmen und an seinen Namen glaubten, gab er das Recht, Gottes Kinder zu werden.

Johannes 1, 10‭-‬12

Was hat das mit dir zu tun? Nun, sehr viel, um genau zu sein: Alles. Dein ganzes Leben wird sich dadurch radikal ändern, wenn du zulässt und dich entscheidest, dein Bewusstsein und deine Wahrnehmung in diese Richtung zu lenken, damit dein Herz von dieser Wahrheit nachhaltig überzeugt werden kann.

Die Schrift sagt, dass Jesus der Erstgeborene unter vielen ist, er ist das Haupt des Christus. Sie sagt aber auch, dass wir ihm, dem Sohn Gottes, durch Glauben gleich geworden sind. Wir haben durch das vollbrachte Werk von Gott den selben Status “Sohn” erhalten, wie er. Nun wie kann das sein?

Schau dich an. Du hast einen Kopf und jede Menge Körperteile, die verschiedene Funktionen erfüllen. Richtig? Diese Teile bilden zusammengefügt deinen Körper. Genau gleich verhält es sich mit Christus. Christus ist der Leib Gottes. Jesus ist das Haupt, das Zentrum, das Hirn, die Zentrale, die Steuerung…..

Aber dieser Kopf bildet mit dir und mir zusammen den Christuskörper. Denn wir SIND Teil von ihm geworden. Siehe 1.Kor. 12,27 (Beachte dabei unbedingt die Gegenwartsform: wir SIND es schon). Durch diesen Christuskörper wird Gott sichtbar. Gott ist Geist. Ihn kann man nicht sehen. Erst durch den vollständigen Christuskörper wird er sichtbar. Hiervon war Jesus der Anfang und ist die Schaltzentrale, der Kopf von dem alles ausgeht. Und durch deinen Glauben fügst du dich ein in diesen Christus, als Körperteil oder Zelle, und hast die selbe Identität wie der Kopf.


Wenn Du Jesus in dein Leben eingeladen hast und Dich mit ihm identifiziert hast, dann BIST du unweigerlich eine Zelle am Leib des Christus geworden. Da wir aus der Biologie wissen, daß jede einzelne Zelle am menschlichen Körper die vollständige DNA des ganzen Menschen in sich trägt und auf diese Weise eindeutig identifizierbar ist, darfst du für dich persönlich folgende Aussage treffen:

ICH BIN CHRISTUS

Wir haben alles vor Augen. Dies zu erkennen, ist was Gottes Herz für uns Menschen möchte. Christus ist der Körper von Gott in dem sein Geist wohnt. Jesus war der Erstgeborene, dem wir GLEICH geworden sind. Wir bilden den Rest seines Körpers.

Dadurch, daß nun Gott dich durch seine Christus-DNA definiert (durch Glauben) und nicht mehr deine alte DNA (alter Mensch) herrscht, bist du ERBE Gottes geworden, eine Neuschöpfung IN Christus – so sieht er dich, so behandelt er dich – so möchte er dass du dich auch siehst und behandelst.

Er hat nur EINEN Erben: Christus – und du in ihm allein durch Glauben 😊 mit seiner DNA…..Das lässt nur einen Schluss zu: Gottes Plan war von Anfang an, dass du erkennst, realisiert, dir bewusst bist, es aussprichst und lebst…. “Ich bin Christus”

Wir alle sind Zellen am Körper des Christus – Wir alle SIND Christus. Jeder geistige DNA –Test würde zu dem Schluss kommen, daß unsere DNA mit der von Christus übereinstimmt und es sich deshalb um ein und die selbe Person handeln muss.

Gott hat sich in Christus, in und durch uns, selbst repliziert/vervielfältigt. Durch das vollbrachte Werk ist das Ebenbild Gottes, das wir verkörpern, wiederhergestellt worden (das ist ja gerade das, was dem Feind so auf den Keks geht und er uns deswegen hasst).

Gottes Plan geht damit noch weiter. Im Epheser lesen wir, dass er durch uns (seine Gemeinde, sein Christuskörper) der unsichtbaren Welt zeigen will, wer Er ist. Die Engel und Gewalten des Himmels lernen also anhand von uns, in Christus, wer Gott ist. Warum? Weil er nur durch uns als kompletter Christus selbst sichtbar und erlebbar werden kann. Sein Wesen und Charakter wird nur durch uns sichtbar:

Paulus spricht: Es ist mein Auftrag, allen Menschen die Augen dafür zu öffnen, wie der Plan verwirklicht wird, den Gott, der Schöpfer des Universums, vor aller Zeit gefasst hatte. Bisher war dieser Plan ein in Gott selbst verborgenes Geheimnis , doch jetzt sollen die Mächte und Gewalten in der unsichtbaren Welt durch die Gemeinde die ganze Tiefe und Weite von Gottes Weisheit erkennen.

Epheser 3, 9‭-‬10

WOW …. Oder?

Identifikation bedeutet also nicht: Christus und ich. Sondern es bedeutet: NUR Christus. Und es gibt nur einen Christus. Deshalb kannst Du wie jede andere Zelle am Christuskörper auch sagen „ Ich bin Christus“. Wir müssen aufhören zwischen Christus und uns selbst zu unterscheiden. Damit schmälern wir das, was Jesus für uns auf sich genommen hat und landen wieder in zerstörerischer Religiösität. In dieser Konstellation bleibst du auch immer in Unsicherheit oder Restzweifel zurück.

Wenn jedoch unser ICH (Herz) von der CHRISTUS-DNA überzeugt ist, und dies deinem Herzen plausibel erscheint, dann wird dadurch das Alte ICH auch wirklich überwunden, denn Christus IST der Überwinder. Es geht immer um Identität. Und nur darum. Das ist was H. P. Royer mit dem folgenden Satz versucht hat zu beschreiben:

Du musst sterben, um zu leben, damit du lebst, bevor du stirbst. 

Identität ist mathematisch gesehen a ≡ a (a identisch mit a). Christus ist hier a. Gott sieht dich auch als a. Selbst wenn Du nun b wärst und es würde heißen: b ≡ a, auch dann wärst du a (Christus). Das bedeutet, daß wenn Christus deine Identität ist, Du Ihm gleich geworden BIST. Ist das nicht der Fall, ist auch Christus noch nicht Deine Identität geworden. Ergo: DU kannst nur Christus sein oder Hildegard (oder wie Du auch immer heisst). Nicht Christus UND Hildegard gleichzeitig. Dieser Mix ist unmöglich. Hildegard ist Alt – Christus neu. Dies alles natürlich aus der Sicht des Vaters – aber wir wollen ja lernen uns selbst so zu sehen, wie der Vater uns sieht, nicht?

…Das alles gilt nun auch im Hinblick auf euch, denn ihr seid der Leib Christi, und jeder Einzelne von euch ist ein Teil dieses Leibes.

1.Kor. 12,27

Darin liegt Gottes Plan, in der vollständigen Wiederherstellung. In Christus, in dem du dich durch Glauben integriert sehen darfst, HAT er bereits alles wieder hergestellt. Er wünscht sich so sehr, dass wir das in dem Freien Willen, den wir haben, ergreifen und (de)mutig und (auf)gerichtet vor ihn treten und unser Erbe in voller Freude annehmen und auf Augenhöhe mit ihm gemeinsam seinen Charakter und sein Wesen ausstrahlen, damit die ganze sichtbare und unsichtbare Schöpfung ihn sehen und erleben kann. Und das nicht religiös und aus eigener Kraft, sondern frei, in Liebe und aus dem Fluss des Geistes heraus.

Ob du das nun glaubst oder nicht, ändert nichts an der Tatsache, daß Gott dich durch Christus zu Christus gemacht hat. 😊

#keepgoinjesus

Gerne darfst du den Artikel teilen:

Kommentare sind deaktiviert.